DER FALL ERDOGAN

Die verlorenen Menschenrechte am Bosporus – wie lange schauen Deutschland und die EU noch zu?

Die deutsche Politikerin Sevim Dagdelen stellt ihr Buch „DER FALL ERDOGAN“  am 2. November in der Junge-Welt-Galerie in Berlin vor.

Sie sagt: “Es ist kein Buch über die Türkei, sondern ein Buch über das Deutsch–Türkische Verhältnis und mein Adressat ist der Deutsche Bundestag.”

Sevim Dagdelen erzählt keine Geschichten aus 1001 Nacht, sondern beschreibt historisches Geschehen: wie der türkische Präsident Erdogan die Umwandlung des Staates in einen islamischen Staat durch eine Unterwanderungs-Strategie durchführt.

Sie erklärt, Erdogans Strategie sei folgende:

Islamischer Putsch gegen alle Andersdenkenden: Säkulare, Kritiker und Minderheiten, Kriminalisierung von Kurden, sowie der HPD, der durch Todesschwadronen durchgeführt wird.

Dutzende Medien werden angegriffen. Die Redaktionen werden abgeriegelt, Radio und Fernsehsender werden abgestellt. Universitätsprofessoren, Lehrer und Studenten wurden entlassen.

Die Islamisierung der Türkei war in den 90er Jahren durch Erbekan, dem damaligen Staatspräsidenten, im Zuge, was allerdings durch das Militär gestoppt wurde.

Sevim Dagdelen distanziert sich von der Anwendung des „Faschismus“ in der Türkei, sie sagt, es gibt viele Anzeichen wie bei den Faschisten in Italien in den 20er Jahren. Sie sagt, Krieg und Folter herrschen in der Türkei, man braucht keine theoretische Bedeutung von Faschismus zu erwähnen.

Sie erwähnt die systematische Anwendung von Folter durch die Polizei. Als Beispiel verweist sie auf Bilder von mutmaßlichen Putschisten voller Blut im türkischen Fernsehen, die sagen sollen: “Seht her, wir tun alles gegen unsere Gegner”.

Was die Perspektive der Türkei ist? Sie erklärte die EU-Politik mit der Türkei. Sie stellt die Frage: Was ist die EU? Die EU ist Deutschland. Ohne die Türkei kann die EU keine Weltmacht werden. Die Nato-Allianz hat großes Interesse an der geopolitischen Lage der Türkei. Die Türkei braucht eine imperialistische Außenpolitik. In diesem Jahr ist die Türkei bei den Waffenimporten von Platz 25 auf Platz 8 vorgerückt und dies unter einem demokratischen Staat.

Dagdelen sagt, die AKP ist eine zentrale Plattform für islamische Terroristen und stellt die Frage an die Bundesregierung: Warum rüstet Deutschland einen Staat auf, der Plattform für Terroristen ist?

Sie kritisiert  das Verhalten der Bundesregierung in der Armenienresolution. Sie spricht von Mord an Armeniern und Kurden unter dem Deutschen Kaiserreich wie auch heute. Von der Zusammenarbeit der Deutschen Bundesregierung, die der Türkei bei der Polizei, dem Geheimdienst und auch militärisch zur Seite steht. Ohne diese Unterstützungen könnte in der Türkei gar nichts passieren. Grünes Licht aus Berlin ermöglich Erdogan seine Islamisierungs-Politik.

Die Kriegs-Strategie der AKP ist es, das osmanische Reich neu zu gründen. Das heißt: einen Teil von Bulgarien, Syrien, Irak und ganz Griechenland an die Türkei zu binden.

Erdogans Netzwerke haben die Außenpolitik in Europa für sich gewonnen. Diese Netzwerke greifen in Religion, Unterricht und Projekte ein. Die Netzwerke agieren brutal gegen die Opposition in Ausland. Erdogans Netzwerke in Deutschland veranstalten für Erdogan Demonstrationen, die man  als kriminelle Vereinigung bezeichnen kann.

Zum wirtschaftlichen Lage der Türkei sagt Sevim Dagdelen, daß die staatlichen Einrichtungen und Infrastruktur-Projekte mit großen Krediten belastet sind. Am Ende erklärt sie den Deal zwischen der Türkei und Europa mit der Durchleitung der Pipeline von Russland durch die Türkei nach Europa.

Das Buch hat ein Vorwort von dem renommierten Zeitungs-Redakteur Can Dünder. Der Verlag WESTEND hat ” DER FALL ERDOGAN” im Okt. 2016, 220 S. veröffentlicht.

 

Nasrin Parsa

Democracy TV Berlin

www.presse-nasrinparsa.com

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Leave a Reply

Your e-mail address will not be published. Required fields are marked *